Dienstag, 10. Dezember 2013

Selbst gemachte Weihnachtsleckerlis für mein Pferd

Weihnachtsbäckerei fürs Pferd? Ja sicher! Denn beim Selbermachen weiß man immer ganz genau, was drin ist. Außerdem macht es Spaß, seinem Pferd ein ganz besonderes kulinarisches Geschenk zuzubereiten, bei dem man selber mitnaschen kann – wir haben ein paar Rezepte für Sie und Ihren Liebling zusammengetragen!

Adventstangen: Man nehme 5 Teile Vollkornmehl, 1 Teil geschrotete Weizenkleie oder Müsli, 2 Teile Haferflocken, weitere 2 Teile Kräutermischung, 4 bis 5 Teile Ahornsirup oder Honig und Wasser je nach Bedarf, damit es nicht zu trocken wird. Nach dem Vermengen werden aus der Masse lange Rollen geformt, in die man im Zentimeterabstand Vertiefungen eindrückt, so dass man das fertige Leckerli besser dosieren kann. Dann kommen die Rollen in den 180 Grad heißen Backofen und werden ca. eine Viertelstunde bis 20 Minuten gebacken. Danach lässt man sie so richtig schön aushärten. Und schon einen Tag später kann man seinem Pferd eine Freude damit bereiten!

Weihnachtskekse: Funktionieren nach demselben Prinzip, man kann dem Teig allerdings zusätzlich Trockenfrüchte und Rosinen beifügen. Man formt zuerst Kügelchen und drückt sie dann flach – in Keksform. Auch dieses Leckerli darf man allerdings erst einen Tag nach dem Backen an das Tier verfüttern. Haltbar sind die Bäckereien mindestens eine Woche.

Apfel-Zimt-Sterne: 30 g Kastanienmehl, 70 g Vollkornmehl, 100 g Weizenkleie, 70g Traubenzucker und 3 fein geriebene Äpfel (eventuell noch eine Messerspitze Zimt) werden unter der langsamen Zugabe von etwas Leinsamenöl gut vermischt und verknetet. Dann rollt man den Teig aus und sticht Keksformen aus. Auf ein bemehltes und mit Backpapier versehenes Blech legen und 45 Minuten lang bei 120 Grad gut ausbacken (max. 3 Tage haltbar).

Bananenbrei: Mag das Pferd Bananen, ist auch dieses Rezept eine Möglichkeit, dem Vierbeiner eine Gaumenfreude zu bereiten. Dazu nehme man 3 Bananen, eine Handvoll Hafer oder Haferflocken und 3 Esslöffel Honig, vermenge alles und verfüttere es gleich nach der Herstellung (Bananen sind nicht lange haltbar!). 

Winterliche Vitaminbomben: Dafür benötigt man 4 Teile Weizenmehl, 3 Teile Zuckerrübensirup, 2 Teile Bananenchips, 3 Karotten oder 1 Knolle Rote Beete, 50 g Hustenkräuter und eine Vitaminmischung. Zuerst werden das Obst und Gemüse fein geraspelt, dann alle Zutaten vermischt und zu einem gut formbaren Teig geknetet. Danach wird das Obst und Gemüse dazu gegeben. Aus diesem Teig formt man kleine Kugeln und backt sie bei 180°, bis sie hart und etwas gebräunt sind. Lässt man das Ergebnis einen bis zwei Tage lang stehen, werden die Leckerlis weicher und das Pferd kann sie leichter kauen.

Natürlich gibt es noch viele weitere Variationen, wie man seinem Pferd zu Weihnachten eine Freude bereiten kann – viel Spaß beim Ausprobieren (und beim Selberkosten!)