Scheren oder nicht scheren? Das ist hier die Frage

Dienstag, 18. Oktober 2016

Scheren oder nicht scheren? Das ist hier die Frage

Pferde schwitzen beim Training oder bei Anstrengung im Winter schnell. Grund dafür ist das dicke Winterfell, das sie Ende des Sommers entwickeln. Sollte man es abscheren?

Winterfell und Anstrengung

Ein dichtes Winterfell schützt gegen Kälte. Strengt sich das Pferd aber an, etwa beim Training, schwitzt es. Das dicke Fell verhindert dann leider, dass der Schweiß schnell trocknet. Das kann bis zu zwei Stunden dauern! Während dieser Zeit müssen Vorkehrungen getroffen werden. Eine Abschwitzdecke schützt vor Erkrankungen. Sie saugt den Schweiß auf und transportiert ihn nach draußen.

Sollte man das Pferd nun scheren, damit es schneller trocknet?

Zunächst muss zwischen Teil- und Komplettschur unterschieden werden.

Teilschur

Bei Freizeitpferden reicht eine Teilschur. Dazu werden einfach die Stellen, wo das Perd stark schwitzt, geschoren. Das sind Hals, Brust und Bauch. Das reicht in den meisten Fällen aus, damit das Pferd die Körpertemperatur wieder gut regulieren kann. Der Vorteil einer Teilrasur ist, dass das restliche Winterfell weiterhin gut gegen Kälte schützt. Ist genug Bewegungsfreiheit gegeben, damit das Tier sich bei Bedarf warmlaufen, wälzen und unterstellen kann, ist keine Abschwitzdecke nötig.

Komplettschur

Je sportlicher ein Pferd geritten wird bzw. je öfter es sich anstrengen muss, desto interessanter wird eine Komplettschur. (Der Fellbereich unter dem Sattel bleibt meist, damit sich die Haut nicht aufscheuert.) In diesem Fall wird aber eine regen- und winddichte Oberjacke benötigt.

Abdecken gegen häufiges Scheren

Soll das Winterfell nicht zu sehr anwachsen, kann man das Pferd schon gegen Ende des Sommers mit einem Mantel abdecken. Diese Methode funktioniert aber nicht immer, man muss es bei jedem Pferd individuell ausprobieren. Funktioniert es, muss man seltener scheren.

Das Winterfell ist, das muss unbedingt noch festgehalten werden, nur ein Manko, wenn das Pferd sich oft anstrengt und schwitzt. Ansonsten schützt es auch noch bei tiefen Temperaturen zuverlässig.

Man muss selbst abwägen, ob eine Schur angebracht ist oder nicht. Als Grundregel gilt: Je mehr Anstrengung, desto eher scheren.

Denken Sie auch daran, dass geschorene Pferde mehr Futter benötigen. Sie frieren schneller ohne Winterfell und brauchen dann mehr Energie. Bei schlechtem Wetter muss ein geschorenes Tier auch in den Stall geholt oder mit einem Regenmantel geschützt werden.