Die Wahl des richtigen Futters

Montag, 08. Oktober 2018

Die Wahl des richtigen Futters

Die Wahl des richtigen Futters ist nicht einfach. Hier sind ein paar Faktoren, damit es leichter fällt.

Natürlich haben sie es schon bemerkt, wenn sie Futtermittel für ihr Pferd in Onlineshops suchen: es gibt eine riesige Vielfalt an verschiedenen Futtermitteln, von Futtermischungen bis hin zu speziellen Zusatzfuttermitteln für spezifische Anforderungen. Die logische Folge ist oftmals Verwirrung. Die Frage, welches Futter das richtige für das eigene Pferd ist, kann nicht mehr einfach beantwortet werden.

Hier haben wir ein paar Richtlinien, welche Faktoren man bei der Futterauswahl berücksichtigen sollte.

Bewertung

Zunächst gilt es, ein paar Faktoren zu bewerten, denn sobald man sich damit auseinandergesetzt hat, wird die Auswahl des richtigen Futtermittels viel klarer:

  • Lebensphase des Pferdes
  • Aktivitätsniveau
  • Alle gesundheitlichen Probleme, die mein Pferd haben könnte
  • Futterbudget

Lebensphase und Aktivitätsniveau

Die meisten Futtermittel sind so konzipiert, dass sie die spezifischen Nährstoffanforderungen von verschiedenen Lebensphasen und Aktivitätsstufen von Pferden gut abdecken. Informationen dazu findet man entweder auf der Verpackung oder online bei den Produktbeschreibungen.

Wenn Sie das Aktivitätsniveau Ihres Pferdes einschätzen, sollten Sie versuchen, eine vernünftige Annahme zu treffen. Wird zu viel Energie gefüttert, kann dies das Pferd heiß machen und zu ungewollten Kilos auf den Rippen führen. Wenn das geschieht, tendieren viele Pferdehalter dazu, die Futtermenge bis unter die täglich empfohlene Menge zu reduzieren, anstatt auf ein Futter zu wechseln, dass weniger Energie enthält. Das ist nicht zu empfehlen, weil ein Unterschreiten der empfohlenen Futtermenge dazu führt, dass das Pferd nicht mehr alle Mikronährstoffe bekommt, die es braucht. Ein energieärmeres Futtermittel wie bspw. Agrobs LeichtGenuss ist dann oft die bessere Alternative. Diese Futtermittel sind auf die speziellen Bedürfnisse von Pferden, die nicht so viel Energie benötigen, optimal abgestimmt.

Spezifische Gesundheitsprobleme

Hat Ihr Pferd spezifische Gesundheitsprobleme, können diese oft durch das Futter beeinflusst werden. In diesen Fällen ist es immer gut, sich ganz genau über einzelne Futtermittel zu informieren. Am besten schaut man sich dazu alle Infos auf der Verpackung und auf der Webseite des Herstellers an und am besten holt man sich auch noch tierärztlichen Rat. Damit ist man auf der sicheren Seite.

So eignet sich bspw. für Pferde, die schon einmal Probleme mit fütterungsbedingter Hufrehe hatten, ein Diätfuttermittel oder ein Balancemittel (z. B. das Struktur-Energetikum oder Equigard von St. Hippolyt). Diese versorgen die Tiere mit dringend benötigten Mineralien und Vitaminen, während der Stärkegehalt unter Kontrolle gehalten werden kann.

Budget

Zu guter Letzt sollte man natürlich noch das eigene Budget betrachten. Je mehr Vorteile ein spezifisches Futtermittel bringt, desto teurer ist es in der Regel auch. Fragen Sie sich deshalb immer, ob Sie sich ein bestimmtes Futtermittel langfristig in den täglich empfohlenen Futtermengen leisten können. Bedenken Sie auch, dass die Futterraten bei verschiedenen Produkten unterschiedlich sind, was die Kosten der Pferdefütterung pro Kopf und Tag auch beeinflusst. Es reicht also nicht, sich nur den Preis pro Beutel Pferdefutter anzuschauen. Füttern Sie bspw. ein kostengünstiges Grundfutter und geben sie noch einige Futterergänzungsmittel hinzu, kann das teurer sein, als wenn man ein etwas teureres Alleinfuttermittel (Korn Flocks von Fixkraft Elite oder Care4Life von Pavo) kauft, dafür aber auf die Ergänzungsmittel verzichtet.

Letztere enthalten alle wichtigen Nährstoffe, um die Bedürfnisse Ihres Pferde in den richtigen Verhältnissen abzudecken. Bei solchen Futtermitteln ist es besonders wichtig, die Fütterungsanweisungen genau zu befolgen. Außerdem sollte man das Gewicht des Pferdes überwachen, indem man den Körperzustand bewertet und regelmäßig das Gewicht berechnet.

Und das waren sie auch schon. Die wichtigsten Faktoren – in aller Kürze – die Ihnen dabei helfen können, die optimalen Futtermittel für Ihr Pferd und Ihre Geldbörse auszuwählen. Für ausführlichere Informationen zu diesem Thema ziehen Sie am besten fachmännischen Rat hinzu.