Freitag, 25. September 2009

Die richtige Fellpflege für Ihr Pferd

Zweimal im Jahr, im Frühling und am Anfang des Herbst, haben Pferde ihren Fellwechsel. Besonders in dieser Zeit ist eine gründliche Fellpflege wichtig. Die Pferde scheuern sich nicht so viel, die Durchblutung der Haut wird angeregt und damit der Fellwechsel unterstützt. Außerdem werden kleine Verletzungen, Zecken oder Hautveränderungen, die eventuell behandelt werden müssen, beim Putzen vom Pferdebesitzer gleich bemerkt.

Die richtige Pflege braucht einerseits Zeit, Geduld und Fürsorge. Sie fördert auf der anderen Seite aber die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Stehen die Pferde tagsüber auf der Koppel, putzt man sie nur vor dem Reiten. Boxenpferde sind jedoch auf die tägliche Körperpflege durch den Menschen angewiesen.

Vor und nach jedem Ritt müssen Schweißkrusten und Fellschmutz entfernt werden. Ein gut geputztes Pferd muss überall sauber sein. Man beginnt zuerst mit dem Striegel und raut das Fell auf, damit die starke Verschmutzung gelöst wird. Mit kräftigen Kreisbewegungen fährt man dabei vom Hals beginnend auf beiden Seiten über den Körper. Die empfindlichen, nicht bemuskelten Körperstellen werden später mit der Wurzelbürste oder der Plastikstriegel vorsichtig abgerieben.

Besondere Aufmerksamkeit muss man dem Bereich von Sattel und Gurt widmen, damit Druck- und Scheuerstellen vermieden werden. Wenn mit dem Nadelstriegel gegen den Strich gebürstet wird, können sich die Haare wieder aufrichten und ein mögliches Einwachsen beziehungsweise eine Haarwurzelentzündung verhindert werden.

Sobald das Fell aufgeraut und der Staub aufgewirbelt ist, arbeitet man mit der Kardätsche weiter. Mit kräftige, lange Zügen wird der lose Staub aufgenommen. In der freien Hand hält man den Striegel und streift die Kardätsche daran ab.

Kopf, Augen und Nüstern werden mit einem Schwamm oder mit einer sehr weichen Bürste gereinigt. Besonders wichtig ist der Bereich hinter den Ohren, weil hier durch Halfter und Trense das Fell schnell verklebt wird.

Besonders geeignet für das Fell Ihrer Pferde sind die Pferdepflegebürsten von EQUUS BRUSH. Sie sind handgewebt aus Baumwolle und Sisal und bringen das Fell Ihres Pferdes zum Glänzen!

Mit einem weiteren Schwamm reinigt man dann vorsichtig die Genitalien um auch hier Reste von Staub und Verkrustungen zu lösen.

Die Hufe werden ausgekratzt, abgewaschen, getrocknet und wenn nötig mit Huföl bepinselt.

Mähne und Schweif brauchen eine besondere Fürsorge. Die schonenste Variante um kleine Knoten zu entfernen ist das "Verlesen" des Schweifes mit den Händen. Für die tägliche Pflege von Mähne und Schweif soll eine weiche Bürste verwendet werden. Man dreht den Schweif ein und bürstet zuerst das untere Ende. Ist dieser Bereich knotenfrei, dreht man ein weiteres Stück auf und fährt so fort bis man an der Schweifrübe anlangt. In regelmäßigen Abständen sollte der Schweif mit einem Spezialshampoo gewaschen werden. Der nasse Schweif wird dann geflochten bis er wieder trocken ist. Danach kann er mit einem Schweifspray eingesprüht werden. Dadurch legt sich ein glatter, glänzender Film um die Haare. Damit wird das Bürsten deutlich leichter.

Ein glänzendes Fell wird auch durch die Zugabe von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen gefördert. Besonders Zink, Kupfer und Selen sind für die Bildung des neuen Haarkleides während des Fellwechsel wichtig. Aber auch auf Aminosäuren, Vitamin A und B sowie ungesättigte Fettsäuren sollte bei der Ernährung geachtet werden.

Ganz wichtig zu erwähnen wäre noch: Um die Übertrag von Hautkrankheiten zu vermeiden, braucht jedes Pferd sein eigenes Putzzeug, das auch immer sauber sein sollte.