Produkttest: Sattelgurt

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Produkttest: Sattelgurt

Der Sattelgurt – ein Gegenstand, den jeder Reiter braucht. Er hält den Sattel sicher und stabil auf dem Pferderücken und ist gar nicht mehr wegzudenken. Von ihm gibt es die verschiedensten Ausführungen. Ob als Kurzgurt oder Langgurt, ob aus Leder oder Neopren ob mit spezieller Funktion oder ohne. Alle Varianten finden regelmäßig ihren Einsatz. Bei der Wahl des richtigen Sattelgurtes sind jedoch einige Faktoren zu beachten. Wie zum Beispiel:

  • Welche Länge benötige ich?
  • Wie empfindlich ist mein Pferd?
  • Welchen Anforderungen muss er standhalten?

Prinzipiell ist der Sattelgurt ein Verschleißteil, daher sollte bei der Qualität nicht gespart werden. Es wäre doch ziemlich blöd, plötzlich auf dem Sattel, jedoch ohne Pferd darunter, durch die Lüfte zu segeln.

Aus diesem Grund haben wir diesmal ein Auge auf den Premium Langgurt “Pallas” von Schockemöhle Sports geworfen. Ein anatomisch geschnittener Sattelgurt, dessen breite Mittelplatte für eine optimale Druckverteilung sorgt.

Beim ersten Anfassen des Sattelgurts ist mir aufgefallen, dass er besonders schwer in der Hand liegt. Daher hatte ich gleich das Gefühl, dass er sehr robust und stabil sein muss. Der Gurt besteht grundsätzlich aus einer weichen Lederfütterung. Auf der Außenseite wurden verschieden große und besonders feste Lederplatten angebracht. Die Unterbrechungen haben den Vorteil, dass der Gurt zwar einerseits stabil, andererseits jedoch auch biegsam ist. Im Bereich des Ellenbogens wurde eine größere Stelle ausgespart. Hier ist nur das weiche, elastische Leder zu finden. Somit wird dem Pferd eine größere Ellenbogenfreiheit gewährt, da der Gurt in der Bewegung nicht drückt, sondern etwas nachgibt.

Ein weiterer großer Pluspunkt sind die besonders dicken, aus mehreren Lagen bestehenden Elastikeinsätze an beiden Seiten. Durch die verschiedenen Schichten leiert die Elastik nicht so schnell aus und bleibt länger stabil.

Ebenso praktisch sind die Ösen in der Mitte der Bauchplatte, sowie an beiden Seiten. Hier können Hilfszügel bequem und schnell eingehängt werden.

Beim Anlegen des Gurtes wurde ich jedoch ein wenig überrascht. Denn obwohl ich die gleiche Größe probiert habe, welche ich auch bei meinem alten Gurt hatte, ist der Gurt doch etwas knapp. Das mag vielleicht daran liegen, dass mein vorheriger Gurt schon etwas gedehnt ist, jedoch würde ich hier zur Vorsicht raten.

Mein Fazit:

Besonders überzeugt hat mich der Sattelgurt durch seine tolle Stabilität und der hohen Verarbeitungsqualität. Bereits die Optik wirkt meiner Meinung nach sehr hochwertig. Dank dieses Tests werde ich mich persönlich mehr dem Thema “anatomische Schnitte” widmen, da ich die Produkte äußerst spannend finde. Ich kann diesen Gurt jedem empfehlen, der Wert auf Qualität, Stabilität und Komfort legt. Doch wie schon gesagt: Achtung bei der Größenwahl!

Bewertung: