Wie wasche ich mein Pferd richtig?

Montag, 24. August 2015

Wie wasche ich mein Pferd richtig?

Vor allem im Sommer kann man mit dem Waschen des Pferdes zwei Dinge auf einmal erreichen: das Tier wird durch das Wasser gekühlt, gleichzeitig ist es nach der Wäsche auch sauber und von Schmutz oder Schweißablagerungen befreit. Für die beste Wäsche gibt es ein paar Dinge, die man beachten kann.

Eiskaltes Wasser ist bei einer Wäsche nicht gut. Am besten beginnt man mit lauwarmen Wasser und beobachtet die Reaktion des Pferdes. Verkrampft es, ist das Wasser noch zu kalt.

Geht es darum, das Tier für einen Auftritt bei einem Turnier herauszuputzen, ist es wichtig, auf die richtigen Pflegeprodukte zu achten. Verwenden Sie bitte nur solche, die auch wirklich für Pferde gemacht worden sind. Zum Beispiel pflegt Babyshampoo die Haut von Menschen sehr gut und macht sie geschmeidig, das bedeutet aber nicht, dass es auch für Pferde gut ist. Diese haben eine andere Haut und einen anderen pH-Wert, weshalb nur extra für Pferde entwickelte Shampoos für die Anwendung zu empfehlen sind.

Es sollte nicht zu oft gewaschen werden, da jede Wäsche die Haut strapaziert. Selbst, wenn die richtigen Produkte verwendet werden, wird die Talg- und Fettschicht der Haut, die als natürliche Schutzschicht fungiert, geschädigt. Dann dauert es eine Zeit, bis sie sich wieder hergestellt hat. Ein bis zwei Mal waschen ist während des Sommers ausreichend. Eine Ausnahme stellen medizinische Gründe wie Hauterkrankungen dar. Hier gilt es, den Anweisungen der TierärztInnen zu folgen. Ohne Shampoo können die Tiere übrigens öfter gewaschen werden.

Tragen Sie beim Waschen feste Schuhe. So gehen Sie auf Nummer sicher und sind besser beraten als mit Sandalen oder Ähnlichem. Außerdem sollten Sie Kleidung benutzen, die auch nass werden kann.

Das Tier könnte während der Wäsche irritiert werden, vom Schaum etwa. Seien Sie darauf gefasst, dass so etwas passieren könnte.

Wie man Schritt für Schritt vorgeht

Das Waschen beginnt schon vor dem Waschen, indem der gröbste Schmutz aus dem Fell mit Hilfe eines Striegels entfernt wird.

Man beginnt beim Waschen immer unten und arbeitet sich nach oben. Zunächst werden also die Hinterhufe abgespritzt. Eventuell kann man bei der Wassertemperatur oder der Stärke des Wasserstrahls nachjustieren, falls das Pferd darauf stark reagiert. Dann die Vorderbeine säubern und über die Seiten hoch bis zum Rücken und dem Hals.

Das Shampoo kann entweder direkt oder mit der Hilfe eines Schwamms aufgetragen werden. Für ein paar Shampoo-Empfehlungen klicken Sie hier.

Mit einem sauberen Striegel wird das Shampoo eingerieben, am besten mit kreisförmigen Bewegungen.

Danach wird das Fell sehr gründlich ausgewaschen. (Wenn gar kein Schaum mehr aus dem Fell kommt, ist man fertig. Mähne und Schweif besonders gründlich spülen. Hier hält sich das Shampoo sehr gut und es kann zu Scheuerstellen kommen, wird es nicht gründlich ausgewaschen.) Achtung bei den Ohren: Hier sind Pferde sehr empfindlich, weshalb beim Ausspülen der Mähe vorsichtig vorgegangen werden sollte.

Mit zwei verschiedenen Schwämmen werden nun Gesicht und Genitalien vorsichtig abgewaschen.

Dann werden die Hufe vom Schmutz befreit. Am besten geht das mit einer harten Bürste.

Das Pferd nach dem Waschen mit einem Schweißmesser gründlich, aber mit Gefühl abziehen.

Nun wird die Mähne gekämmt und der Schweif gebürstet.

Gehen Sie nach der Wäsche noch kurz mit dem Pferd spazieren, bis es trocken ist.