Propolis für Pferde

Montag, 10. April 2017

Propolis für Pferde

Der Bienenprodukt Propolis ist ein potenter Wirkstoff, der die Heilung von Krankheiten oder Verletzungen hervorragend unterstützt.

Was ist Propolis?

Propolis wird von Honigbienen hergestellt. Es handelt sich dabei um einen Stoff mit harziger Konsistenz. Die Bienen verwenden ihn, um undichte Stellen im Bienenstock zu kitten und etwaige Schäden auszubessern. Gleichzeitig wirkt er wie ein natürliches Desinfektionsmittel, dessen Wirkung den Bienenstock weitgehend keimfrei hält.

Die vielfältigen und heilenden Wirkungen von Propolis waren schon in der Antike bekannt. Es wirkt gegen

  • Bakterien
  • Pilze
  • Viren
  • Parasiten

Dazu stärkt es noch die Abwehrkräfte.

Wie setzt sich Propolis zusammen?

Pflanzen schützen ihre Blätter, Blüten und Co. mit verschiedenen harzigen Substanzen. Diese Substanzen werden von den Bienen gesammelt und dann weiterverarbeitet. Die Hauptbestandteile sind:

  • Pflanzenharze
  • Pollen
  • Verschiedene Arten von Wachs
  • ätherische Öle
  • Speichelsekret
  • Enzyme

Propolis ist ein echtes Naturprodukt, denn der Mensch kann es nicht herstellen. Bei Pferden unterstützt es Heilungsprozesse, wobei die Betonung hier auf „unterstützen“ liegt. Ziehen Sie bei schweren Erkrankungen immer tierärztlichen Rat hinzu.

Wichtig ist vor allem, dass Sie beim Kauf von Propolis immer auf die Qualität achten. Auch die Wirkstoffkonzentration ist relevant - für Pferde sollten Salben und Lösungen min. 10 % Propolis enthalten.

Achtung: allergische Reaktionen möglich

Bei einigen Pferden treten nach der Anwendung von Propolis allergische Reaktionen auf. Bevor es also verwendet wird, sollten Sie es an einer anderen, gesunden und haarfreien bzw. rasierten Stelle testen. Einfach auftragen und am nächsten Tag kontrollieren, ob Hautveränderungen aufgetreten sind. Falls ja, sollten Sie unbedingt auf eine Behandlung mit Propolis verzichten.

Bei erstmaliger innerlicher Anwendung sollten Sie mit der kleinstmöglichen Tagesdosis beginnen und von dieser sogar nur 10 % geben. Steigern Sie dann täglich um 10 %, sodass Sie nach 10 Tagen die volle Dosis erreicht haben und beobachten Sie das Tier während dieser Zeit. Im Zweifel sollten Sie immer tierärztlichen Rat hinzuziehen.

Für die äußerliche Anwendung

Propolissalben und -lösungen helfen bei Hauterkrankungen, beschleunigen die Wundheilung, schützen vor Entzündungen und helfen auch gegen Pilzerkrankungen. Zudem ist es sehr wirksam gegen Mauke und Strahlfäule.

Verwenden Sie bei offenen Wunden jedoch keine alkoholischen Propolismittel, da das sonst extrem brennt und sehr unangenehm für das Pferd ist.

Wenn das Pferd die Mittel verträgt, hat es zudem den positiven Nebeneffekt, dass die Haut geschont und gepflegt wird.

Propolis hilft vor allem bei kleinen Hautverletzungen, eitrigen Wunden, lokal begrenzten Entzündungen, Insektenstichen, Abszessen und Ekzemen.

Für die innerliche Anwendung

Innerlich angewandt schützt Propolis Pferde vor Viren und Bakterien und verbessert die Immunfunktion. Propolis kann also auch vorbeugend zur Stärkung gefüttert werden. Es hilft bei Magenschleimhautentzündungen und Atemwegserkrankungen und fördert die Durchblutung.