Kinder und Pferde - was zu beachten ist

Montag, 20. April 2020

Kinder und Pferde - was zu beachten ist

Bevor Kinder mit dem Reiten beginnen, sollten sie genügend Zeit haben, sich an die Tiere zu gewöhnen. Ein paar Gedanken.

Wenn Kinder mit dem Reiten beginnen, werden logischerweise auch die Grundsteine gelegt für den Umgang, den sie später einmal mit Pferden pflegen. Es kann viel getan werden, damit das Miteinander von Pferd und Mensch harmonisch abläuft und von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Hier sind ein paar wichtige Richtlinien, an die man sich bei diesem äußerst komplexen Thema halten kann.

Kinder nicht allein lassen

Lassen Sie ein Kind niemals mit einem Pferd - selbst wenn es nur ein Pony ist - allein. Kinder können das Verhalten von Pferden noch nicht einschätzen und damit auch nicht vorausschauend reagieren, um etwaige Gefahrensituationen zu entschärfen. Sehr kleine Kinder sollten noch gar keinen Unterricht mit Pferden haben, mit ihnen sollte man einfach nur Zeit mit den Tieren verbringen. Egal wie alt: wenn Kinder mit Pferden zu tun haben, muss immer ein Erwachsener dabei sein. Diese Person sollte den Kindern dann auch ihrem Alter entsprechend erklären und zeigen können, was sie wissen müssen.

Interesse der Eltern

Ob die Eltern nun eine Ahnung von Pferden haben oder nicht - es ist dennoch wichtig, dass sie sich für das Erlebte interessieren. Sie sollten die Kinder fragen, was sie im Pferdestall gemacht und erlebt haben. Nur so können Eltern auch erfahren, ob die Kinder wirklich einen pferdegerechten Umgang lernen. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie aktiv etwas unternehmen.

Dinge, die Kinder lernen sollten beim Umgang mit Pferden

Sobald Kinder reif genug sind, sollten sie ein gewisses Grundwissen vermittelt bekommen, was den Umgang mit Pferden betrifft. Optimalerweise geschieht das auch noch vor dem eigentlichen Reitunterricht.

Wichtig ist, dass Kinder lernen, dass Pferde kein Spielzeug oder ein Sportgerät sind. Sie sollten verstehen, dass Pferde Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen sind. Auch die Vermittlung, dass Pferde durchaus dazu fähig sind, sich zu widersetzen und wie man darauf richtig reagiert, darf nicht vernachlässigt werden.

Weil wir schon beim Thema Bedürfnisse sind: Kinder sollten die grundlegenden Bedürfnisse von Pferden nicht nur kennen, sondern sie auch verstehen. Dazu zählen Bewegung, Futter, der Kontakt zu anderen Pferden … Daneben ist es wichtig zu wissen, was Pferden schaden kann und was sie verärgern könnte.

Ein sehr essentieller Punkt, den Kinder unbedingt verinnerlichen müssen: Pferde sind Fluchttiere. Fühlen sie sich bedroht, laufen sie davon. Sie sind auch schreckhaft. Kinder müssen lernen, auf bestimmte Stimmungen zu achten und wissen, wie sie damit umgehen können.

Natürlich sollten Kinder auch ihre Angst vor Pferden abgelegt haben, bevor sie mit dem Reiten beginnen. Seien wir ehrlich, die meisten Pferde sind für Kinder ein imposanter Anblick, der zumindest Respekt einflößt. Ein Kind sollte also, bevor es das erste Mal reitet, keine Angst beim Umgang mit den Tieren haben, wenn es sie z. B. füttert, streichelt, putzt … Dazu gehört auch, dass das Kind weiß, wie ein Pferd mit Halfter und Strick geführt wird. Es dauert einfach, bis Kinder das gelernt haben, und man sollte ihnen die Zeit geben, die sie brauchen.

Wenn es schließlich ans Reiten geht, sollten Kinder zunächst einmal eine ordentliche Sitzschulung erhalten. Ein Kind MUSS sicher und zügelunabhängig im Sattel sitzen können, bevor vermittelt wird, wie es frei reiten kann. Alles andere ist fahrlässig, weil keine Sicherheit besteht und auch die Pferde oft Schmerzen haben. Außerdem sollte ein Kind fähig sein, sich auf dem Pferd zu entspannen und Freude zu haben. Das gelingt durch viel Führarbeit und indem man es langsam angeht.

Ganz wichtig: achten Sie immer darauf, was die Kinder eigentlich wollen. Vielleicht haben sie Angst und möchten etwas noch nicht tun. Man sollte sie niemals zu etwas zwingen, wofür sie noch nicht bereit sind. Leider wird in unserer heutigen hektischen Zeit versucht, den Kindern so schnell wie möglich so viel wie möglich beizubringen. Das kann bei manchen Kindern funktionieren, aber jedes Kind ist anders. Wir müssen Rücksicht darauf nehmen und den Kindern den Raum und die Zeit geben, die sie benötigen.

Und das waren sie auch schon: unsere Tipps, was beim Umgang von Kindern mit Pferden wichtig ist. Lassen Sie dem Kind genügend Zeit, damit es sich auf das Lebewesen Pferd gut einstellen kann. Das ist der wichtigste, offensichtlichste und einfachste Punkt - gerade deswegen wird er oft übersehen.